Wiesbaden / Preise für neue Wohnungen legen um 3 Prozent zu.

Die Baupreise für Wohngebäude haben im Mai weiter zugelegt – allerdings nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lagen die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude im Mai um 3,0 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Das ist der niedrigste Anstieg seit Mai 2017, als das Plus bei 2,9 Prozent lag. Im Februar 2020, dem Monat vor Beginn der coronabedingten Einschränkungen, belief sich der Preisanstieg im Jahresvergleich noch auf 3,4 Prozent.

Zugleich hat die Bauindustrie in Deutschland in der Corona-Krise ihr Umsatzwachstum fortgesetzt. Im vom Stillstand der Wirtschaft voll getroffenen April erhöhten sich die Erlöse im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,4 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten in der Branche stieg im Monat April um 1,0 Prozent. dpa/afp