Nürnberg / Organisation will faire und nachhaltige Produktion.

Bei der Produktion von Spielzeug geht es oft alles andere als fair und nachhaltig zu. Damit sich das ändert, hat sich in Nürnberg die Fair Toys Organisation gegründet. Daran beteiligt sind die Spielwarenbranche und Initiativen, die sich seit langem für Arbeits- und Menschenrechte sowie den Umweltschutz einsetzen. Die Organisation will die sozialen und ökologischen Standards in der gesamten Lieferkette verbessern und deren Einhaltung kontrollieren.

Dafür will die Organisation künftig ein Siegel vergeben, das jährlich überprüft wird und mehr Transparenz beim Einkauf bietet. Die bestehenden Siegel für Spielwaren haben nach Angaben der Fair Toys Organisation den Nachteil, dass sie von der Industrie gegründet und daher wenig glaubwürdig seien. Das meiste Spielzeug stamme heute aus Schwellen- und Entwicklungsländern wie China und Vietnam. dpa