Washington / Einigung auf Konjunkturpaket gegen die Folgen der Krise.  Die Menschen bekommen bis zu 1200 Dollar.

 Der US-Senat hat sich auf ein historisches Konjunkturpaket geeinigt, um die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie zu lindern. Vorgesehen sind direkte Zuschüsse und zinsgünstige Kredite, die etwa 2 Billionen Dollar kosten werden. Auf Drängen der Demokraten wurde ein Passus in das Gesetzeswerk eingebaut, der verhindern soll, dass Firmen, die US-Präsident Donald Trump gehören, von den billigen Darlehen profitieren.

Um den Konsum anzukurbeln, der in den USA fast 70 Prozent der Wirtschaftsleistung ausmacht, werden Haushalte Schecks bis zu 1200 Dollar pro Person erhalten. Für Klein- und Mittelbetriebe gibt es 367 Mrd. Dollar subventionierter Krediten. Weitere 500 Mrd. Dollar sollen an Industrien ebenso wie an Staaten, Städte und Gemeinden fließen.

Zum Bau neuer Krankenhäuser stehen zudem 130 Mrd. Dollar parat. Auch sollen mit dem Geld bestehende Hospitäler zusätzliche Coronavirus Tests, Ventilatoren, Schutzmasken und andere Ausstattung erhalten. Ausgeweitet wurde zudem die Arbeitslosenversicherung. Über Arbeitslosengeld hinaus sollen entlassene Kräfte zusätzliche 600 Dollar pro Woche erhalten. Der Senat wollte am Mittwochabend über das Gesetz abstimmen und anschließend das Repräsentantenhaus. Peter Dethier