Düsseldorf / dpa Kunden des Konzerns verbrauchen eine Milliarde Gigabyte.

In den deutschen Mobilfunknetzen sind 2019 mehr Daten verbraucht worden als je zuvor. Telefónica knackte im O2-Netz nach eigenen Angaben erstmals die Grenze von 1 Exabyte – das entspricht 1 Mrd. Gigabyte. So viel haben auch die Konkurrenten Telekom und Vodafone nach eigener Darstellung noch nie erreicht. Würde ein einzelner Mensch diese Daten aufbrauchen, könnte er beispielsweise 1,5 Mio. Jahre am Stück Musik streamen. 2018 lag der Datenverbrauch im O2-Netz noch bei 662 Mio. Gigabyte. Brauchte ein O2-Nutzer 2017 noch durchschnittlich 3,8 Gigabyte im Monat, waren es ein Jahr später schon 4,4 Gigabyte und im vergangenen Jahr 6 Gigabyte pro Monat.

Die Deutsche Telekom liegt mit 900 Mio. Gigabyte Datenverbrauch in den vergangenen 12 Monaten leicht dahinter. Gegenüber dem Vorjahr lag der Anstieg bei 40 Prozent. dpa