Luxemburg / dpa Entschädigung für Flugverspätung mit Stopp außerhalb Europas.

Flugpassagiere können auch bei Flügen mit Zwischenstopps außerhalb Europas bei starker Verspätung Entschädigung fordern, sofern sie mit einer europäische Fluggesellschaft in der Europäischen Union gestartet sind. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden. (Rechtssache C 502/18)

Ceske Aerolinie (Tschechien) hatte Ansprüche auf Entschädigung für eine Reise von Prag nach Bangkok mit Umstieg in Abu Dhabi abgewehrt, bei der der Anschlussflug von Etihad 488 Minuten Verspätung hatte. Begründung: Eine andere Airline habe die Verspätung zu verantworten.

Das ließen die EuGH-Richter nicht gelten. Flüge seien auch mit Umsteigen im Sinne der Fluggastrechte eine Einheit, sofern sie Gegenstand einer einzigen Buchung waren. Die tschechische Airline sei zur Zahlung verpflichtet und könne sich das Geld von der Partnerairline wiederholen. dpa