Berlin / dpa Grüne wollen die Produktion senken. Die Bauern sind alarmiert.

Angesichts der Corona­-Fälle im Schlachtbetrieb Tönnies haben die Grünen eine Reduzierung der Fleischproduktion in Deutschland gefordert. Wichtig sei, dass die Beschäftigten auch in Corona-Zeiten sicher in den Schlachtbetrieben arbeiten könnten, sagte Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik der Bundestagsfraktion der Grünen: „Dies geht nur unter Einhaltung von Abstandsregeln von mindestens 1,5 Metern – besser von 2 Metern. Dies lässt sich aber nur durch geringere Produktionszahlen erreichen.“

Laut Interessensgemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands haben die rund 240 000 Schweinehalter in Folge der Schließung des Tönnies-Schlachthofs alleine in der vergangenen Woche durch sinkende Schlachtpreise und zu spät abgelieferte Schweine rund 20 Millionen Euro verloren: „Viele Bauern sind existenziell gefährdet.“ dpa