. Ein neues Förderprogramm zur Stärkung des Eigenkapitals soll Start-ups und kleinen Mittelständlern durch die Corona-Krise helfen. Das Mezzanine-Beteiligungsprogramm, das das Land mit dem Bund und der Förderbank KfW umsetzt, läuft an diesem Montag an. Es soll Firmen helfen, die Finanzierung ihrer Geschäfte zu sichern. Pro Unternehmen gibt es bis zu 800 000 Euro.

Mezzanine-Kapital ist eine Mischform aus Eigen- und Fremdkapital. Die Unternehmen können es als Eigenkapital verbuchen, ohne dass die Geldgeber dafür Stimmrechte oder sonstige Einflussmöglichkeiten bekommen. Das verbessert die Aussichten, herkömmliche Kredite von den Banken zu erhalten. Gerade für kleine und junge Betriebe könne trotz erster positiver konjunktureller Signale noch keine Entwarnung gegeben werden, sagte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU). dpa