Manila / dpa Vorstand Jan Marsalek war wohl doch nicht auf den Philippinen.

Eine Schlüsselfigur im milliardenschweren Bilanzskandal um den insolventen Dax-Konzern Wirecard ist vermutlich doch nicht über die Philippinen nach China gereist. Die Daten der Einreise und Ausreise des frühere Vorstands Jan Marsalek Ende Juni seien gefälscht, sagte der philippinische Justizminister Menardo Guevarra. Dies hätten Aufnahmen von Überwachungskameras und Passagierlisten ergeben. „Die Beamten der Einwanderungsbehörde, die diese fiktiven Einträge vorgenommen haben, wurden von ihren Aufgaben entbunden.

Marsaleks Spur verlor sich, wie bislang angenommen wurde, vor gut zehn Tagen auf den Philippinen. Gegen ihn und andere wird wegen des Verdachts unrichtiger Angaben und Marktmanipulation ermittelt. dpa