Stuttgart / vt Im Herbst soll der Autobauer eine hohe Strafe zahlen.

Daimler droht wegen manipulierter Abgasreinigung eine Strafe zwischen 800 Mio. und 1 Mrd. €. Dies berichtet der „Spiegel“. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatte bei Kontrollen illegale Abschalteinrichtungen entdeckt und Rückrufe angeordnet. Der Bußgeldbescheid soll im September oder Oktober zugestellt werden, heißt es.

Der Konzern hatte im zweite Geschäftsquartal wegen Rückrufen von Airbags 1 Mrd. € und  wegen laufender Verfahren im Dieselskandal zusätzlich 1,6 Mrd. € zurückgestellt. Das KBA ermittelt noch wegen weiterer Verdachtsfälle bei Daimler. Auch in den USA ermitteln Behörden.

Daimler kooperiert laut eines Sprechers mit den Behörden, will sich aber zu laufenden Ermittlungsverfahren nicht weiter äußern. Der Konzern hatte sich gegen die Auswertung beschlagnahmter Daten lange juristisch gewehrt. vt