Frankfurt/Main / Preise steigen, weil der Frachtraum der Passagiermaschinen fehlt.

Im Lufthansa-Kon­zern bleibt das Frachtgeschäft der Tochter Lufthansa Cargo ein Hoffnungsträger. Weil in der Corona-Krise Beilade-Kapazitäten in Passagiermaschinen weggefallen sind, rechnet Cargo-Vertriebs­chefin Dorothea von Boxberg für die kommenden Jahre mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach Transportmöglichkeiten in reinen Frachtflugzeugen.

Die Managerin wies auf einer Branchenkonferenz darauf hin, dass wegen der weltweit gestrichenen Passagierflüge die Hälfte des angebotenen Frachtraums weggefallen ist. Aktuell fehlten am Weltmarkt noch rund 30 Prozent der früheren Kapazität.

Da nur mit einer langsamen Erholung zu rechnen sei, ergebe sich nach den verbliebenen Transportangeboten eine anhaltend hohe Nachfrage. Dies führe zu steigenden Preisen und einer höheren Auslastung. dpa