Stuttgart/Wolfsburg / dpa Deutsche Hersteller leiden noch unter den Corona-Folgen, doch es zeichnet sich eine Erholung ab.

Bei den deutschen Autoherstellern geht es wieder aufwärts. Das zeigen die jüngsten Verkaufszahlen von Daimler, Volkswagen und Porsche. Die Stammmarke Mercedes-Benz lieferte von April bis Juni weltweit 457 711 Autos aus, das waren gut 20 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das lag vor allem an Europa und Nordamerika. In China legte Mercedes bereits wieder zu und erzielte im größten Automarkt der Welt ein Auslieferungsplus von fast 22 Prozent. Auch inklusive des schwachen ersten Quartals hat der Autoproduzent dort seit Jahresanfang wieder eine positive Bilanz vorzuweisen.

Der Volkswagen-Konzern hat im ersten Halbjahr 3,9 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert. Das waren 27,4 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2019. Die Absatzverluste verringerten sich in Asien deutlich, blieben aber in Westeuropa, Süd- und Nordamerika bei je mehr als 20 Prozent.

Der Sportwagenbauer Porsche lieferte im ersten Halbjahr knapp 117 000 Fahrzeuge an Kunden weltweit aus. Das waren zwölf Prozent weniger als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. In Deutschland gingen die Auslieferungen um 25 Prozent zurück. In Europa lag das Minus bei 18 Prozent. In China zog der Markt bereits wieder an, dass für das Halbjahr lediglich ein Minus von 7 Prozent stand.  dpa