Heidenheim / rei Voith liefert Kalanderwalzen für die Papierfabrik Palm nach King’s Lynn in Großbritannien. Ausgeliefert werden sie kommendes Frühjahr.

Vor zehn Jahren nahm die Papierfabrik Palm die von Voith gelieferte PM 7 in King’s Lynn, Großbritannien, in Betrieb. Nun hat Voith den Auftrag erhalten, neue Kalanderwalzen mit Heizsystem für die Zeitungsdruck-Papiermaschine zu liefern. Die Fertigstellung der Walzen erfolgt in diesen Tagen.

Der Umfang des Auftrags beinhaltet identische Kalanderwalzen und ein neues Heizsystem.

Gegossen werden die Kalanderwalzen bei der Firma Hüttenwerke Königsbronn im Kreis Heidenheim, die auf eine 650-jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken kann. Der Gusskörper der Walzenrohre hat einen Außendurchmesser von etwa 1,6 Metern, eine Länge von rund 11 Metern und wiegt ungefähr 76 Tonnen.

Als Werkstoff wird Sphäroguss, ein schmiedbares Gusseisen, verwendet. Dieses ermöglicht ein Aufheizen der fertigen Kalanderwalzen auf bis zu 210 Grad Oberflächentemperatur. „Mit diesen Maßen sind das die schwersten Kalanderwalzen weltweit im modernen duktilen Werkstoff CDI“, sagt Christian Tenbruck, Vice President Sales & Application bei Voith. Zudem werden die Walzenrohre im Fertigungsprozess noch induktiv gehärtet. Höhere Belastbarkeit, Dauerfestigkeit und Haltbarkeit sind nur einige der Vorteile, die das Härtungsverfahren mit sich bringt.

Durch eine enge Zusammenarbeit von Voith und der Papierfabrik Palm konnte die PM 7 im Jahr 2009 drei Wochen früher als geplant ihren Produktionsbetrieb aufnehmen. Die Zeitungsdruck-Maschine hat eine Siebbreite von 11 400 Millimetern und ist für eine maximale Geschwindigkeit von 2200 m/min ausgelegt.

Bei einer Produktionskapazität von 400 000 Jahrestonnen produziert die Anlage neben hochwertigem Standardzeitungsdruckpapier auch aufgebesserte Sorten aus 100 Prozent Altpapier im Flächengewichtsbereich 40 bis 52 g/m². Durch die Modernisierung wird die Papierqualität weiter verbessert und das Produktportfolio erweitert. Die Unternehmen setzen damit ihre langjährige erfolgreiche Geschäftsbeziehung fort. Der Transport der fertigen Walzen ins britische King’s Lynn ist für den kommenden Mai 2020 geplant.

Rund zwei Monate nach der Rettung des Betriebs wurde am Freitag groß gefeiert. Mit dem Guss von zwei Walzen und Führungen durchs Flammofengebäude.

Voith plant, ein Unternehmen in Italien und eines in Österreich zu übernehmen. Beide Firmen sollen das Voith-Kerngeschäft stärken.

Paper ein Teil                        der Voith Group

Der Konzernbereich Voith Paper ist Teil der Voith Group. Als Komplettanbieter der Papierindustrie liefert er das breiteste Angebot an Technologien, Services, Komponenten und Produkten auf dem Markt und bietet Papierherstellern Lösungen aus einer Hand. pm