Heidenheim / pm Auszubildende, Ausbilder und ein Ingenieur der Firma Voith nahmen zusammen mit einem Vertreter des Vereins Zukunft für Nepal Teile der Ausbildungswerkstatt Metall in Dhunibesi in Betrieb.

Fünf Auszubildende, zwei Ausbilder und ein Ingenieur der Firma Voith haben zusammen mit Herwig Jantschik vom Verein Zukunft für Nepal Teile der Ausbildungswerkstatt Metall in Dhunibesi in Betrieb genommen.

Die vor Ort benötigten Maschinen und Werkzeuge waren bereits zu Beginn des Jahres in fünf großen Containern in den Distrikt Dhading in Nepal gebracht worden. Die Gruppe richtete die Werkstatt ein und nahm einen Stromgenerator und einen Gabelstapler in Betrieb. Unter den Auszubildenden war auch ein syrischer Flüchtling, der zurzeit bei Voith eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker absolviert. Angesprochen auf seine Motivation sagte er: „Ich hatte großes Glück, hier in Deutschland Fuß zu fassen, und von diesem Glück möchte ich gerne etwas weitergeben.“

Jungen Nepalesen Bildung verschaffen

Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e. V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Aalen. Der Verein baut derzeit ein duales Ausbildungssystem in Nepal mit allgemein bildender Schule und integrierter Berufsschule auf. Hier sind auch Ausbildungswerkstätten mit den Schwerpunkten Metall, Holz und Näherei geplant. Ziel ist, jungen Nepalesen die nötige Bildung zu verschaffen, um sie im Land zu halten. Zurzeit verlassen täglich 1600 schlecht ausgebildete, junge Nepalesen das Land, um in anderen Ländern im Billiglohnbereich Geld zu verdienen.

Viele Voithianer beteiligen sich seit Jahren an diesem Projekt mit Geldspenden. Voith unterstützt überwiegend mit Maschinenspenden. Der Bau der Ausbildungswerkstatt Metall ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Voith Hydro und der DEG, einer Tochter der KfW. Alle restlichen Bauarbeiten, wie die Erdsicherungsarbeiten, die Stützmauern, das Wohnhaus der Auszubildenden und das Verwaltungsgebäude werden vom Verein Zukunft für Nepal Ostwürttemberg finanziert.

Im Herbst 2019 wird eine gemeinsame Einweihungsfeier mit der Vorsitzenden des Vereins Petra Pachner und Vertretern aus Politik und Industrie stattfinden.