ach der pandemiebedingten Verschiebung der „Make Ostwürttemberg“ im Oktober vergangenen Jahres, kann die Veranstaltung am Standort Aalen in diesem Jahr nachgeholt werden.

Am 25. und 26. September wird die Stadt Aalen in Kooperation mit der Hochschule Aalen und der Start-up Region Ostwürttemberg die Make Ostwürttemberg auf dem Campus der Hochschule Aalen veranstalten.

Schwer planbar

Aufgrund der derzeitigen schwer vorausplanbaren Pandemie-Situation wird die Make Ostwürttemberg allerdings in einem kleineren Format und unter dem Motto „Make Experience“ stattfinden.

„Wir freuen uns, die Make Ostwürttemberg jetzt nachholen zu können und zu zeigen, welche kreativen Potentiale in den Startups, Unternehmen und Hochschulen der Region vorhanden sind“, so Oberbürgermeister Thilo Rentschler. Die sinkenden Inzidenzwerte in Verbindung mit einer steigenden Impfquote machen die Veranstaltung eine Durchführung im Herbst dieses Jahres möglich. Angesichts der noch immer bestehenden Unsicherheiten bezüglich der im September geltenden Regeln, soll die Make Ostwürttemberg in einem kleineren Rahmen und mit einem flexibel anpassbaren Hygiene- und Veranstaltungskonzept durchgeführt werden.

Thema Smart City

Der Fokus der „Make Experience“ wird auf Gründerinnen und Gründern, auf Start-ups, Innovationen und in diesem Jahr zusätzlich dem Themenfeld Smart City liegen. „Die Besucher können sich auf ein spannendes Wochenende in der faszinierenden Welt von Innovation und Gründung freuen. Verteilt auf zwei Tage wird es die Möglichkeit geben, diese unter Einhaltung der dann gültigen Corona Verordnung zu erleben und die technologische Zukunft zu entdecken“, so Wirtschaftsförderer Felix Unseld. Markus Schmid von der IHK Ostwürttemberg und zugleich Koordinator der Start-up- Region: „Wir freuen uns, wieder Teil der Make Experience zu sein. Start-ups und innovative Unternehmen, dieser Mix verspricht spannende Erlebnisse für Aussteller und Besucher.“ Bereits im Vorfeld der Make werden Workshops, Aktionen und Wettbewerbe stattfinde, die den Rahmen rund um die Themenfelder spannen sollen.

Platz für Experimente

Die „Make Experience“ bietet für experimentierfreudige Selbermacher, innovative Unternehmen und pfiffige Start-ups eine Plattform, um ihre Zukunftstechnologien zu präsentieren. Interessierte „Maker“, kreative Tüftler und Gründer können sich ab sofort um einen kostenfreien Stand auf der Make Experience bewerben.

Bei Fragen und Interesse an der dieser Veranstaltung steht das Team der Stadtverwaltung Aalen unter Telefon 07361.52-1130 oder make-ow@aalen.de zur Verfügung.

Mehr Infos gibt es auf www.make-ow.de und auf den Social-Media-Kanälen Facebook und Instagram der Make Ostwürttemberg.