Giengen / pm Die Kreisbaugesellschaft Heidenheim begann 2018 mit dem Bau von 63 Wohnungen für über 12,7 Millionen Euro.

2018 war für die Kreisbaugesellschaft Heidenheim das Jahr der Baustarts: Im gesamten Landkreis begann das Unternehmen aus Giengen mit dem Bau von 63 neuen Mietwohnungen in sieben Gebäuden. Insgesamt nahm die Kreisbau über 12,7 Millionen Euro in die Hand, die in drei Neubauprojekte in Steinheim am Albuch, Nattheim und Hermaringen flossen. Daneben schloss die Kreisbaugesellschaft 2018 den dritten Bauabschnitt im Quartier „Wohnen an der Brenz“ auf dem ehemaligen AWG-Areal in Giengen ab. Alle 16 Wohnungen wurden bereits erfolgreich vermietet.

„12,7 Millionen Euro sind ein deutliches Bekenntnis zu unserer Region und zum heimischen Handwerk. Mit den Baustarts im vergangenen Jahr haben wir uns einmal mehr als starker Partner für die Kommunen, vor allem aber auch für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Heidenheim bewiesen.Wir sind das einzige Unternehmen hier, das in großem Stil moderne und zugleich bezahlbare Mietwohnungen bereitstellt“, sagte Wilfried Haut, Geschäftsführer der Kreisbaugesellschaft Heidenheim, jetzt auf der jüngsten Aufsichtsratssitzung.

Baustarts im gesamten Landkreis

Das Wohnungsunternehmen startete 2018 unter anderem mit den Arbeiten für das Quartier „Im Pfarrgarten“ in Steinheim. Der Spatenstich fand im Juni 2018 statt. Seitdem werden im ersten Bauabschnitt elf Wohnungen mit anteiliger Tiefgarage gebaut. Insgesamt sind in der Forststraße in Steinheim 27 Wohnungen in drei Häusern sowie 28 Tiefgaragenstellplätze geplant, die bis Herbst 2020 fertig gestellt werden sollen. In das Projekt fließen insgesamt über 5,8 Millionen Euro.

Weitere 4,1 Millionen Euro investiert die Kreisbaugesellschaft in das zentral gelegene Mühlenareal in Hermaringen. Die Arbeiten in der Schillerstraße begannen Ende 2018. Seitdem errichtet das Unternehmen seit über zwei Jahrzehnten erstmals wieder zwei Neubauten in Hermaringen. 17 Mietwohnungen sollen „Jung und Alt“ im Ort halten.

„Das Projekt zeigt, wie wichtig die enge Zusammenarbeit der Kreisbau mit den Kommunalpolitikern ist. Die treibende Kraft hinter dem neuen Quartier ist nämlich Bürgermeister Jürgen Mailänder, der Hermaringen so gemeinsam mit uns weiterbringen will“, sagte Wilfried Haut.

Der dritte Baustart im Jahr 2018 fand in Nattheim statt. Für über 2,7 Millionen Euro nahm die Kreisbau hier den Bau von 14 Mietwohnungen, zwölf Garagen und vier oberirdischen Stellplätzen in Angriff. Die Fertigstellung in der Goethestraße 28 ist für Ende 2019 geplant.

„Wohnen an der Brenz“

Neben drei erfolgreichen Baustarts investierte die Kreisbau im vergangenen Jahr auch 2,1 Millionen Euro in ihren Bestand und schloss darüber hinaus den dritten Bauabschnitt des Projekts „Wohnen an der Brenz“ auf dem ehemaligen AWG-Areal in Giengen ab.

Die 16 Wohnungen in den beiden Gebäuden Wasserschapfstraße 37 und 39 wurden erfolgreich vermietet. Die Bauarbeiten für den vierten Abschnitt sind bereits im Winter 2017 gestartet und sollen im Herbst dieses Jahres abgeschlossen werden. Dabei entstehen noch einmal 21 Wohnungen in drei Häusern samt anteiliger Tiefgarage.

Insgesamt umfasst das Wohnbauprojekt 73 Wohnungen in neun Gebäuden sowie 73 Tiefgaragenstellplätze mit einem Gesamtvolumen von 18,5 Millionen Euro. Die Kreisbau informiert an einem Tag der offenen Tür am 7. Juli (11 bis 15 Uhr auf dem ehemaligen AWG-Areal) über „Wohnen an der Brenz“.