Königsbronn  / pm Abgeordnete Leni Breymaier war im Austauschgespräch mit der EnBW.

Zum Austausch über die Themen Klimaschutz und Digitalisierung traf sich in diesen Tagen die SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier mit dem Vorstand der EnBW ODR AG. Gemeinsam mit dem kaufmännischen Vorstand Frank Reitmajer, dem technischem Vorstand Sebastian Maier und dessen Vorgänger Frank Hose diskutierte Breymaier über die Herausforderungen bei der Energiewende, der Elektromobilität und der Breitbandversorgung.

Sebastian Maier erläuterte die Entwicklung des Energieunternehmens in den vergangenen Jahren. So trägt das Versorgungsgebiet der Netzgesellschaft Ostwürttemberg DonauRies überdurchschnittlich mit 65 Prozent erneuerbaren Energien aktiv zum Klimaschutz bei. Damit übertreffe die Region bereits heute die durch die Bundesregierung gesetzten Ziele für 2030.

Die neue Form der Mobilität schreite sichtbar voran und das Energieversorgungsunternehmen stelle sich darauf ein, so Reitmajer. Dies geschehe unter anderem durch eine neu entwickelte App sowie der Beteiligung an einer europaweiten Ladeinfrastruktur, die bereits über 30 000 Stationen umfasse.

Trotz der Entwicklung der vergangenen Jahre sei es dennoch notwendig, technisch und politisch weitere Hürden bei der Energiewende zu überwinden, hob der Vorstand hervor. „Es darf nicht zu einer Überforderung auf dem Energiemarkt kommen, die letztendlich das Ziel des Klimaschutzes gefährdet“, so Sebastian Maier. Zügig müsse die Große Koalition eine Reform des „Erneuerbaren-Energien-Gesetzes“ vor 2021 vornehmen, um eine zukünftige Förderung des Stroms aus ökologischer Produktion zu klären und im Netz zu halten.

Als weitere Zukunftsaufgabe sieht das Unternehmen den Ausbau der Breitbandversorgung in der Region. Mit der NetCom BW, hat die EnBW dafür am Standort Ellwangen die Voraussetzungen geschaffen, um als Dienstleister schnelles Internet flächendeckend anzubieten.

Breymaier bedankte sich für den Dialog mit der EnBW-ODR-Spitze und hob hervor, dass sich die Koalition der EEG-Umlage annehmen werde. Die Bundesregierung habe sich beim Klimaschutz klare Ziele gesetzt und die SPD dränge darauf, diese einzuhalten. Zuversichtlich stimme sie ebenfalls, dass mit der NetCom BW die Region einen starken Partner in Sachen Digitalisierung habe.