Seit 2019 werden im nepalesischen Dhading junge Erwachsene in mehreren Berufen ausgebildet, darunter Metallbau. Das Ausbildungszentrum ist eine Initiative des Vereins Zukunft für Nepal Ostwürttemberg, der auch über das HZ-Spendenportal „Unsere Hilfe zählt“ um finanzielle Unterstützung für den Schulbau und -betrieb bittet. HZ-Leser haben das Vorhaben in den vergangenen Jahren mit bereits mehr als 30.000 Euro unterstützt. Nun bekam die Schule eine weitere bedeutende Spende:.

Der Herbrechtinger Anlagenbauer für Wasserkraft Stellba Hydro hat mehrere Wasserkraftturbinen für Schulungszwecke an die Berufsschule gespendet. Die Turbinen wurden nun an Vertreter des Vereins Zukunft für Nepal übergeben.

Mit den Turbinen sollen im Schulzentrum durch eine Anbindung an ein Hydraulikaggregat Betriebszustände simuliert sowie hydraulische Prozesse optimiert werden und so die Azubis in der Praxis geschult werden. „Wir freuen uns sehr, dass Stellba Hydro bei diesem Entwicklungsprojekt in Nepal beitragen darf. Wir sind zuversichtlich, dass unser für Schulungszwecke entwickeltes Turbinenmodell einen großen Beitrag zur Ausbildung von Fachkräften in diesem Bereich leistet und für die nachhaltige Entwicklung der Wasserkraft in Nepal eine wichtige Rolle spielen wird“, sagt der Eigentümer der Firma, Dirk Meier Westhoff.

Im vergangenen Jahr seien 13 Jugendliche in der Berufsschule zu Schweißern ausgebildet und an Wasserkraftwerke vermittelt worden, so Pawan Dhakal, der sich seit Jahren im Verein Zukunft für Nepal engagiert und bei Stellba Hydro als Technischer Leiter tätig ist. „Die gespendeten Turbinen sind Gold wert, um eine praxisnahe Ausbildung in unserem Ausbildungszentrum in Dhading zu vermitteln“, so Dhakal.