Das Ulmer Logistikunternehmen Honold ist bereits im Süden Dettingens mit einer großen Logistikhalle vertreten. Doch bekanntlich möchte das Unternehmen seinen Betrieb noch erweitern. Um das erforderliche Baugelände bereitstellen zu können, ist eine Änderung des Flächennutzungsplanes und ein Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan „Industriegebiet Dettingen-Süd – Westerweiterung“ erforderlich. Hierbei ging es dem Gemeinderat um die Verlegung des Anschlusses an das Feldwegenetz südlich der Landesstraße und damit um eine sinnvolle Wegführung für den landwirtschaftlichen Verkehr. Auch die Dachbegrünung und die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf den Dachflächen waren den Räten wichtig.

Die für die Firmenerweiterung benötigten Flächen mit einer Größe von rund fünf Hektar wurden auf Beschluss des Gemeinderats zum Preis von 50 Euro pro Quadratmeter an die Firma Honold verkauft. Laut Pressesprecher Uwe Geiße wurde vom Unternehmen noch kein Bauantrag eingereicht. Über konkrete Pläne und den Baubeginn wollte sich Geschäftsführer Heiner Matthias Honold auf Nachfrage der HZ derzeit noch nicht äußern.