Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres starten derzeit zahlreiche junge Menschen ihre Ausbildung an den Voith-Standorten. Am Stammsitz in Heidenheim beginnen 41 Auszubildende, davon 27 technische und acht kaufmännische Auszubildende sowie weitere sechs Auszubildende in einer viereinhalbjährigen Doppelqualifikation zum Facharbeiter mit Bachelorabschluss an der Hochschule Ulm.

Coronabedingt konnten die neuen Auszubildenden in diesem Jahr nicht in einer gemeinsamen Veranstaltung mit ihren Eltern begrüßt werden. Auch die „Start-Up-Woche“ hat sich für Voith komplett verändert: Statt gemeinsam in die Berge zu fahren, verbringen die Auszubildenden eine Woche bei Teamtraining in Heidenheim und Umgebung und statt Rafting auf dem Wildwasser steht dafür beispielsweise Geocaching auf dem Programm.

Die neuen Auszubildenden in Heidenheim verteilen sich auf die für Voith wichtigen Ausbildungsberufe Industriekaufmann, Industriemechaniker, Mechatroniker, Konstruktionsmechaniker, Zerspanungsmechaniker sowie Fachinformatiker für Systemintegration.