48 neue Auszubildende haben bei Auto Bierschneider ihren neuen Lebensabschnitt an den 23 Autohäusern begonnen. Normalerweise kommen am ersten Ausbildungstag alle neuen Azubis aus den verschiedenen Auto Bierschneider Standorten zusammen und werden von der Geschäftsleitung feierlich begrüßt. Auf diese Tradition musste dieses Jahr leider verzichtet werden. „Sobald die Umstände es zulassen, werden wir das selbstverständlich nachholen“ so Geschäftsführerin Doris Fleischmann.

Das Familienunternehmen bildet insgesamt 195 Azubis aus. Bei rund 1.100 Mitarbeitern entspricht dies einer Ausbildungsquote von 18 Prozent. Erst im Juli übernahm Auto Bierschneider die in Insolvenz geratene Wagenblast Gruppe. So konnten die 200 Arbeitsplätze der vier Autohäuser in Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd gerettet werden.