Stuttgart / lsw Kontrollen der Polizei betreffen meist den Mindestabstand.

Baden-Württemberg verzeichnet weniger Verstöße gegen die Corona-Verordnung, obwohl weiterhin viel kontrolliert wird. So wurden am 31. März 438 Ordnungswidrigkeiten und 24 Straftaten registriert, am 30. April 310 Ordnungswidrigkeiten und 26 Straftaten, am 29. Mai nur noch 89 Ordnungswidrigkeiten.

Die Zahl der Personenkontrollen lag mit 3567 Ende Mai nach Angaben des Innenministeriums leicht über der vom Ende März. Die Kontrollen betreffen derzeit vor allem den Mindestabstand von 1,50 Metern, zum Beispiel auf Spielplätzen.

Die sinkenden Zahlen ließen sich aber nicht nur mit dem Zuwachs an Freiheiten erklären, sagt der Sprecher des Innenministeriums, Renato Gigliotti. Er meinte: „Die Menschen haben die Regelungen mehr und mehr verinnerlicht.“  dpa