Stuttgart / lsw Go-Ahead und Ministerium einigen sich auf Zwischenlösung.

Angesichts der Anlaufschwierigkeiten in den Stuttgarter Netzen soll die Zuglinie Stuttgart–Würzburg (Frankenbahn) vorübergehend einen anderen Betreiber bekommen. Das Verkehrsministerium und der Betreiber Go-Ahead verständigten sich dem Ministerium zufolge darauf, für die Linie RE 8 „eine vorübergehende Entlastung durch einen anderen Betreiber zu suchen“. Weiter hieß es, dass es Go-Ahead seit der Betriebsaufnahme im Dezember 2019 nicht gelungen sei, einen zuverlässigen Betrieb sicherzustellen.

Als Zeitraum für die Interimslösung gab das Ministerium am Sonntag zwei Jahre an. Der Betreiber werde in einem verkürzten Verfahren gesucht. Bereits seit April 2020 hilft DB Regio als Notmaßnahme auf der Strecke aus. dpa