Stuttgart / hab Anfang Mai kehren die ersten Schüler zurück. Seitdem werden immer wieder einzelne Infektionsfälle gemeldet.

In den drei Monaten des eingeschränkten Schulbetriebs hat es an baden-württembergischen Schulen mindestens 82 Corona-Fälle gegeben. Das ergab eine Abfrage dieser Zeitung beim Landesgesundheitsamt (LGA). Für die Zeit zwischen 1. Mai und 28. Juli wisse das LGA von 78 Covid-19-Fällen unter Kindern und Jugendlichen sowie von vier Covid-19-Fällen unter Beschäftigten an Schulen, teilte das Regierungspräsidium Stuttgart mit. Es wies jedoch darauf hin, dass die Information, ob es sich bei bestätigten Fällen um solche an Schulen handelt, nur dann dem LGA übermittelt werde, sofern diese Information dem Gesundheitsamt vor Ort vorliege. Die tatsächliche Zahl könnte also höher sein.

In einer ähnlichen Größenordnung sind Schulen wegen Corona-Fällen dann auch zumindest teilweise vorübergehend geschlossen worden. Nach Auskunft des Kultusministeriums wurden seit der Wiederaufnahme des eingeschränkten Schulbetriebs Anfang Mai insgesamt 86 Schulen als teilweise oder ganz geschlossen gemeldet. Derzeit – Stand Dienstag – sei keine Schule komplett geschlossen. In 24 Schulen landesweit seien einzelne Klassen oder Gruppen aktuell von einer Schließung betroffen.

Alle Schulen im Land waren von 17. März an geschlossen. Seit 4. Mai durften ausgewählte Schüler wieder kommen. Am 29. Juni öffneten alle Grundschulen wieder komplett. hab