Stuttgart / lsw Land meldet alarmierende Zahlen zu Temperatur und Wetter.

So einen trockenen April hat es in Baden-Württemberg erst zweimal gegeben, seit die Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 begonnen haben. Das hat das Umweltministerium mitgeteilt. Im März und April sei nach Messungen der Landesanstalt für Umwelt im Südwesten etwa 40 Prozent weniger Regen gefallen als im langjährigen Mittel. Umweltminister Franz Untersteller (Grüne): „So alarmierend, wie es angefangen hat, fürchte ich, dass wir klimatisch noch ein schwieriges Jahr vor uns haben.“

Der April war mit mehr als 11 Grad im Tagesdurchschnitt auch der viertwärmste April, der vergangene Winter der zweitwärmste Winter seit 1881. Die Zahlen seien ein Beweis, dass es in der Klimapolitik nicht vorangehe, sagte die Landesgeschäftsführerin des BUND, Sylvia Pilarsky-Grosch. dpa