Karlsruhe / Roland Müller (mit dpa) Staatsanwaltschaft erhebt Anklage unter anderem wegen Bestechung und Vorteilsnahme.

Es klingt wie ein schlechter Krimi: Ein Richter, der Kriminelle vor Ermittlungen warnt, dafür Geld und schnelle Autos bekommt, und ein Polizist, der Infos durchsticht. Einen solchen Fall bearbeitet derzeit die Staatsanwaltschaft Karlsruhe. Gegen drei Beschuldigte wurde nach zweijährigen Ermittlungen Anklage erhoben – wegen Rechtsbeugung, Vorteilsnahme, Bestechung und versuchten Betrugs.

Besonders schwer wiegen die Vorwürfe gegen einen Richter am Landgericht Baden-Baden, der wegen des Verfahrens derzeit des Dienstes enthoben ist. Er soll einen Autohändler vor Ermittlungen gewarnt haben. „Es ging um ein verdecktes Verfahren wegen Drogendelikten“, sagt Tobias Wagner, Sprecher der Staatsanwaltschaft Karlsruhe. Die Tatsache, dass verdeckt ermittelt wurde, ist durchaus ein Hinweis, dass es um gravierendere Delikte ging. Die entsprechenden Informationen soll ein inzwischen pensionierter Polizist des Präsidiums Offenburg geliefert haben. Gegen ihn sowie den Autohändler wurde ebenfalls Anklage erhoben; alle Beschuldigten stammen aus der Region Baden-Baden.

Im Gegenzug soll der Richter Luxusautos für sich und seine Familie vom Händler überlassen bekommen haben, und es soll ein Darlehen über 5000 Euro geflossen sein. Zudem wird dem Richter vorgeworfen, Geldauflagen bei Urteilen häufig einem bestimmten Fußballclub zugeschanzt zu haben – in dem der Polizist und der Autohändler Mitglied waren.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe geführt – und nicht etwa von den Kollegen in Baden-Baden. Das soll Befangenheit ausschließen. „Das ist ein übliches Vorgehen, wenn Ermittlungen gegen Richter oder Staatsanwälte aus dem eigenen Bezirk laufen“, sagt Wagner. Die Entscheidung darüber trifft die Generalstaatsanwaltschaft. Gerät ein Polizist ins Visier der Ermittler, greift so der Mechanismus nicht zwingend: Im vorliegenden Fall ermittelten auf Seiten der Polizei die Ex-Kollegen des Beschuldigten aus Offenburg. Roland Müller (mit dpa)