Innsbruck / lsw 43-Jähriger wird eines weiteren Mordes für schuldig befunden.

Ein in Deutschland wegen Mordes bereits mit lebenslanger Haft bestrafter Lkw-Fahrer ist in Österreich wegen eines anderen Mordes verurteilt worden. Das Landgericht Innsbruck sah es am Dienstag als erwiesen an, dass der 43-Jährige im Januar 2014 eine französische Austauschstudentin im österreichischen Kufstein durch Schläge auf den Kopf umgebracht hat. Da bereits die Höchststrafe verhängt wurde, folgte kein zusätzliches Strafmaß durch die österreichische Justiz. Der rumänische Fernfahrer hatte die Tat bestritten. Das Urteil ist vorerst nicht rechtskräftig.

 Der Lkw-Fahrer war 2017 in Deutschland nach dem Mord an der 27-jährigen Joggerin in Endingen bei Freiburg verhaftet und zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. dpa