Stuttgart / lsw Für gemeinsame Projekte zahlt das Land 15 Millionen Euro.

Die baden-württembergische Landesregierung will enger mit Frankreich zusammenarbeiten. Das Kabinett hat dazu eine Frankreich-Konzeption mit vielen ressortübergreifenden Einzelmaßnahmen beschlossen.

Für die Frankreich-Konzeption nimmt die Landesregierung mehr als 15 Millionen Euro in die Hand. In die Kooperation in den Bereichen Industrie 4.0, Robotik und künstliche Intelligenz sollen etwa allein knapp 470 000 Euro fließen.

Die Reaktivierung der Bahnstrecke Colmar–Breisach–Freiburg soll mit zwei Millionen Euro unterstützt werden. Für die Förderung der grenzüberschreitenden beruflichen Bildung werden 400 000 Euro bereitgestellt und für das Gemeinsame Zentrum der deutsch-französischen Polizei in Kehl 520 000 Euro. dpa