Stuttgart / pm/cat Seit Sonntag, 17. Mai, müssen Reisende, die aus bestimmten ausländischen Staaten nach Baden-Württemberg einreisen, nicht mehr in 14-tägige Quarantäne. Welche Länder das betrifft:

Bis zum Sonttag galt: Wer aus dem Ausland zurück nach Baden-Württemberg kommt, muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben. Diese Verordnung wurde nun gelockert. Seit dem 17. Mai gilt folgende Regelung:

Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus

  • einem Land der Europäischen Union
  • Island
  • dem Fürstentum Liechtenstein
  • Norwegen
  • der Schweiz
  • dem Vereinigten Königreich von Großbritannien
  • Nordirland

in das Land Baden-Württemberg einreisen, sind nicht mehr verpflichtet, sich nach der Einreise auf direktem Weg in 14-tägige Quarantäne zu begeben.

Was für alle anderen Länder gilt:

Für alle anderen Rückkehrer aus Staaten, die oben nicht genannt sind, gilt weiterhin:

Sie müssen sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort isolieren.

Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Bundesland der Bundesrepublik Deutschland oder in einen anderen Staat der oben genannten Gruppe eingereist sind.

Den betroffenen Personen ist es während der 14-tägigen Quarantäne nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören.

Die betroffenen Personen sind zudem verpflichtet, unverzüglich die für sie zuständige Behörde zu kontaktieren und auf die eigene Quarantäne hinzuweisen. Sie sind ferner verpflichtet, beim Auftreten von Krankheitssymptomen die zuständige Behörde hierüber unverzüglich zu informieren.

Für die Zeit der Absonderung unterliegen die betroffenen Personen der Beobachtung durch die zuständige Behörde.

Alle Details zu den Einreisebestimmungen lesen Sie hier auf der Seite des Sozialministeriums Baden-Württemberg.