Stuttgart / lsw Land und Unternehmen wollen diejenigen entschädigen, die ihre Tickets wegen Corona kaum nutzen konnten.

Wegen der Corona-Einschränkungen dürfen Besitzer einer Jahreskarte im Nahverkehr in den Sommerferien kostenlos durch ganz Baden-Württemberg fahren. Die Aktion betrifft etwa 1,5 Millionen Fahrgäste. Sie können an jedem Wochentag in den Ferien zwischen dem 30. Juli und 13. September ohne Aufpreis durch den Südwesten reisen.

Das Verkehrsministerium hat sich mit allen Verkehrsverbünden, Eisenbahnunternehmen und der Tarifgesellschaft geeinigt. Schüler, Auszubildende, Erwachsene, Senioren sowie Besitzer von Job- und Semestertickets mit Jahrestickets dürfen Stadt- und Straßenbahnen, Busse, IRE, RE, RB und S-Bahn nutzen. Kinder bis 14 Jahre können in Begleitung eines Eltern- oder Großelternteils kostenfrei mitfahren.

Der baden-württembergische Fahrgastbeirat begrüßte die Sommer-Aktion.  Sie  sei  ein  „wich­tiges Zeichen für die Fahrgäste, die in schwierigen Zeiten dem ÖPNV die Stange gehalten haben“, sagte der Vorsitzende Matthias Lieb.

Dass mit der Aktion die Infektionszahl steigt, hält Lieb für unwahrscheinlich. In den Sommerferien seien allgemein weniger Gäste unterwegs, sagte er. Es gebe zwar ein Restrisiko, aber mit Mund-Nasen-Schutz, den automatisch öffnenden Türen und zusätzlichen Reinigungen der Verkehrsmittel sei man gut aufgestellt.

Zwei Fliegen mit einer Aktion

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sagte, viele kritisierten die Aktion und fragten, wie man sich das Projekt leisten kann. Aber „mit dieser großen Geste wollen wir uns bei den Stammkunden bedanken, die während der Corona-Zeit ihre Abos nicht gekündigt haben und weiterhin mit dem ÖPNV unterwegs sind“.

Es sei aber auch eine Werbeaktion: Wer für August oder September eine Jahreskarte kauft, der profitiere auch von der Aktion im Sommer, teilte ein Sprecher des Verkehrsministeriums mit.

VVS-Geschäftsführer Horst Stammler sprach von einem „kleinen Wunder“. Auch aus der SPD-Fraktion kam Zustimmung für das Projekt und Dank an die treuen Fahrgäste.

Der Fahrgastverband Pro Bahn hält die Aktion für eine gute Entscheidung, um den Urlaub mit Zug und Bus zu fördern, sagte sein stellvertretender Bundesvorsitzender Lukas Iffländer.. „Wir erhoffen uns, dass dadurch ein paar Kunden die Bahn als Verkehrsmittel nicht nur zum Job, sondern auch in der Freizeit entdecken.“ dpa