Stuttgart / HZ/cat Wo kann man sich auf Corona testen lassen? Ist der Test auch dann kostenlos, wenn man nicht in einem Risikogebiet war? Das Land Baden-Württemberg hat einen umfangreichen Frage-Antwort-Katalog zusammengestellt. Hier Auszüge und der Link zum gesamten Überblick:

Seit August kann man sich in Baden-Württemberg nach einer Urlaubsreise auf Corona testen lassen. Hier ein Überblick über Fragen und Antworten. Die Fragen und Antworten stammen vom Sozialministerium Baden-Württemberg:

Welche Staaten gelten als Risikogebiete?

Hier geht’s zur Liste der Länder die derzeit als Risikogebiete gelten.

Kann man sich auch kostenlos freiwillig testen lassen, wenn man nicht aus Risikogebieten kommt?

Ja, eine freiwillige Testung ist für alle Reiserückkehrenden möglich. Für Rückkehrende aus Risikogebieten ist sie jedoch verpflichtend.

An welchen Flughäfen in Baden-Württemberg sind Teststellen eingerichtet?

In Baden-Württemberg betrifft dies

  • den Flughafen Stuttgart
  • den Bodensee-Airport Friedrichshafen sowie
  • den Baden-Airpark

In Stuttgart ist von 3. August an eine stationäre Testung eingerichtet, in Baden-Baden und Friedrichshafen gibt es aufgrund des geringen Flugverkehrs aus Risikogebieten jeweils mobile Testungseinheiten.

Wie und wann erhalten die Reiserückkehrenden das Testergebnis?

Die Testergebnisse sollen so schnell als möglich an die Getesteten bzw. den Einsender übermittelt werden.

Falls das Testergebnis nicht gleich vorliegt, muss man sich dann für die Zeit bis zum Testergebnis in Quarantäne begeben und sich bei der Behörde melden?

Ja, wenn man aus einem Risikogebiet einreist, muss man sich in Quarantäne begeben, bis das negative Testergebnis vorliegt.

Ist bei einem negativen Ergebnis die Quarantäne aufgehoben? Muss man das der Behörde melden?

Unabhängig von der Testung bin ich als Einreisender aus einem Risikogebiet verpflichtet, mich unverzüglich bei der für mich zuständigen Behörde (d.h. die für meinen Wohnort/Aufenthaltsort zuständige Ortspolizeibehörde) zu melden. Diese Verpflichtung kann auch durch die Abgabe einer sogenannten „Aussteigerkarte“ erfüllt werden; diese kann z.B. bereits bei der Ankunft am Flughafen abgegeben werden. Mindestens bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses muss man zwingend in Quarantäne verbleiben, die letztendliche Aufhebung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt entschieden.

Was passiert, wenn man sich nicht testen lässt?

Wer entgegen dieser Verpflichtung eine entsprechende Untersuchung vorsätzlich oder fahrlässig nicht duldet, handelt ordnungswidrig. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße von bis zu 25 000 Euro geahndet werden.

Wird der Test auch bei einer verpflichtenden Testung kostenlos bleiben?

Ja.

Darf ich mich auch kostenlos testen lassen, wenn ich aus einem Risikogebiet schon daheim angekommen bin? Darf ich das Haus verlassen?

Nur zur Testung darf ich das Haus verlassen. Mindestens bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses muss man zwingend in Quarantäne verbleiben, die letztendliche Aufhebung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt entschieden.

Was passiert nach einem positiven Test?

Nach einem positiven Test wird das Gesundheitsamt das weitere Vorgehen erläutern. In der Regel muss man sich für mindestens zehn Tage zu Hause in Quarantäne begeben.

Weitere Fragen - z.B. bei einer Einreise per Bahn oder Auto, oder wie der Ablauf der Information beim Gesundheitsamt ist, lesen Sie hier in der vollständigen Übersicht auf der Internetseite des Sozialministeriums.

Weitere Infos rund um Corona und Urlaub lesen Sie hier:

Redaktionsleiter Thomas Zeller beantwortet zusammen mit Experten des Klinikums Heidenheim Fragen zum Coronavirus. Dieses Mal geht es anderem um die Ansteckungsgefahr in Urlaubsfliegern.

Ab Donnerstag, 6. August, werden Änderungen in der Corona-Verordnung für das Land Baden-Württemberg gültig. Auch die Geltungsdauer wurde verlängert. Wen die neue Verordnung vor allem betrifft, und was jetzt laut Landesregierung einfacher werden soll:

Drei Flughäfen im Land sind ausgerüstet. Nächste Woche folgen Stuttgarter Bahnhof und A5-Raststätte.

Auf den Spuren der Eiszeitjäger, der Albschäfer und dem Urmeer: Die Heidenheimer Brenzregion hat abseits der belebten Pfade so einiges zu bieten. Hier gibt es Ausflugstipps in der Region, bei denen man einiges entdecken kann: