Stuttgart / lsw Lenkungsgruppe des Landes beschließt mehrere Lockerungen. Sie gelten von Montag an.

Kranke besuchen, Kinder in die Kita bringen, Volkshochschulkurse absolvieren: Die Corona-Lenkungsgruppe in Baden-Württemberg hat einige Lockerungen beschlossen. Demnach sollen Bürger von Montag an ­Patienten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen besuchen dürfen. „Pro Patient ist dann ein Besuch am Tag von maximal zwei Personen möglich“, heißt es in einer Mitteilung des Staatsministeriums. Besucher müssten allerdings für eine etwaige Kontaktverfolgung persönliche Daten hinterlassen.

Wie von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) bereits angekündigt, dürfen auch Kitas ab Montag eingeschränkt wieder öffnen. Erlaubt sind maximal 50 Prozent der Kinder, die normalerweise in die jeweilige Kita gehen. Kinder in der erweiterten Notbetreuung oder mit besonderem Förderbedarf haben Vorrang. Eisenmann dämpfte aber am Donnerstag nach Kritik von Kommunen die Erwartungen: Es würden nicht alle interessierten Eltern sofort einen Zuschlag erhalten, sagte sie. Die Träger bräuchten Vorlauf für ihre Planung und Organisation. Die Gewerkschaft Verdi forderte einen Runden Tisch, um offene Fragen zu klären.

Außerdem sollen Auszubildende im ersten Lehrjahr ab Montag wieder ihrer beruflichen Bildung nachgehen können. Auch die Weiterbildung an den Volkshochschulen soll dann eingeschränkt wieder möglich sein. dpa