Düsseldorf/Stuttgart / lsw Mit Anschlägen auf Autos wollte ein Mann wohl Daimler erpressen.

Um den Autobauer Daimler zu erpressen, soll ein 21-Jähriger in Nordrhein-Westfalen drei Anschläge auf fahrende Autos verübt haben. Einmal traf er den Ermittlungen zufolge ein Fahrzeug mit einer Betonplatte, zwei weitere Male verfehlten große Steine die Fahrzeuge, wie der Paderborner Oberstaatsanwalt Ralf Meyer am Donnerstag sagte. Anschließend soll der Mann eine sechsstellige Summe von Daimler gefordert haben.

Der 21-Jährige wurde am Mittwochabend festgenommen. Er sollte wegen schwerer räuberischer Erpressung und versuchten Mordes einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Ermittlungen – auch zum Motiv – dauerten an. Der 21-Jährige ist der Polizei laut Staatsanwaltschaft bislang nicht aufgefallen. dpa