. Heung-Min Son wirbelte, Luis Suarez wirkte etwas eingerostet – ein Treffer allerdings wollte beiden ungleichen Nationalhelden nicht gelingen: Südkorea und Uruguay sind mit einem 0:0 in die WM gestartet, „Maskenmann“ Son und sein Team wirkten dabei deutlich gefestigter. Die Asiaten meldeten mit dem starken Auftritt Ansprüche bei diesem Turnier an.

Dabei war lange Zeit fraglich gewesen, ob Son würde spielen können. Der Torjäger von Tottenham Hotspur, früher lange Zeit in der Bundesliga, musste nach einem mehrfachen Bruch der Augenhöhle operiert werden. Letztlich lief er mit Gesichtsschutz auf und überzeugte gegen die Oldies aus Uruguay. Nicht nur Ausnahmestürmer Suarez, 35, ist bei den Südamerikanern mittlerweile in die Jahre gekommen.

Im Spielaufbau waren die Asiaten wesentlich strukturierter und sehr variabel, nach gut einer halben Stunde hatten sie folgerichtig die erste echte Chance des Spiels: Nach einem feinen Angriff über rechts kam Ui-Jo Hwang an den Ball, schoss aus zehn Metern aber über das Tor (34.). Uruguay setzte sein körperliches Spiel dagegen. Und nach einer Ecke köpfte Kapitän Diego Godin – auch schon 36 Jahre alt – an den Pfosten (43.). Am Ende traf auch  Federico Valverde noch den Pfosten (89.), während Son wenig später knapp vorbei zielte (90.). sid