Die deutschen  Schiedsrichter Felix Brych und Daniel Siebert haben auch am zweiten Turniertag noch Pause. Wie aus den Ansetzungen der Europäischen Fußball-Union Uefa hervorgeht, wurden weder der 45-jährige Routinier Brych (München) noch der acht Jahre jüngere Debütant Siebert (Berlin) für die Samstagspartien zwischen Wales und der Schweiz, Dänemark und Finnland sowie Belgien und Russland berufen. Das Eröffnungsspiel der Türkei gegen Italien an diesem Freitag (21 Uhr/ARD und Magenta TV) in Rom pfeift wie berichtet der 38-jährige Niederländer Danny Makkelie. Lutz Michael Fröhlich, der Schiedsrichter-Chef im Deutschen Fußball-Bund, agiert als Schiedsrichter-Beobachter. dpa