Reine Geldmacherei. Inflation der Wettbewerbe. Die Kritik an der neuen Conference League war groß, als die Uefa die Wiedereinführung des dritten Fußball-Europacups vor drei Jahren beschloss. Vor dem Start in die erste Gruppenphase sind die Stimmen nun differenzierter. Der deutsche Vertreter 1. FC Union Berlin ist ein Musterbeispiel für die Klubs, die Freude an der Conference League haben.

Wieso gibt es den neuen Wettbewerb überhaupt?

Bis 1999 gab es mit dem Pokal der Pokalsieger neben der Champions League und dem damaligen Uefa-Pokal schon einen dritten Europacup. Im Streben nach mehr sportlichen Möglichkeiten für Mannschaften aus kleinen Fußball-Ländern schuf die Uefa Ende 2018 die Conference League. Über Qualifikationsrunden können es Vertreter aus allen 55 Mitgliedsländern bis in eine Endrunde schaffen.

Wie funktioniert der Wettbewerb?

Das Prinzip so wie die Champions League und Europa League. 32 Mannschaften spielen in acht Gruppen á vier Teams um den Einzug in die K.o.-Phase. Die Gruppensieger sind direkt für das Achtelfinale qualifiziert. Die Gruppenzweiten spielen gegen die Gruppendritten der Europa League um den Einzug in die Runde der letzten 16. Finale ist am 25. Mai 2022 in der albanischen Hauptstadt Tirana.

Warum ist Union Berlin dabei und wer sind die Gegner?

Aus der Bundesliga qualifiziert sich der Tabellen-Sechste oder, wenn der DFB-Pokalsieger wie aktuell Borussia Dortmund unter den Top sechs der Liga ist, der Tabellen-Siebte für die Conference League. Wie alle Mannschaften musste man die Playoff-Runde überstehen. Das gelang Union. Die Gruppe E hat es nun in sich: Slavia Prag, Feyenoord Rotterdam und Maccabi Haifa.

Was verdienen die Klubs?

Union bekam zunächst wie jeder Teilnehmer 2,8 Millionen Euro und 667 500 Euro für Platz 17 der 32 Teilnehmer aus dem Koeffizienten-Pool. Für jeden Sieg in der Gruppenphase gibt es 500 000 Euro, für jedes Remis 166 000 Euro. Dann wird pro Runde kassiert. Achtefinale 1,25 Millionen Euro als Gruppensieger, 325 000 als Gruppenzweiter plus 900 000 Euro beim Überstehen der Zwischenrunde, eine Million für‘s Viertelfinale, zwei Millionen für‘s Halbfinale, drei Millionen für den Finaleinzug und nochmal zwei Millionen für den Finalsieg.

Wieso spielt Union seine Heimspiele im Olympiastadion?

Die Eisernen erfüllen mit ihrem Stadion an der Alten Försterei nicht die Uefa-Kriterien von 8000 Sitzplätzen.

Welcher TV-Sender überträgt?

Die TV-Rechte liegen bei RTL.