Nasser Al-Attiyah hat bei der 44. Rallye Dakar einen Start-Ziel-Sieg gefeiert und zum vierten Mal gewonnen. Im Ziel am Freitag in Dschidda hatte der 51-Jährige aus Katar im Toyota knapp 28 Minuten Vorsprung auf den neunmaligen Weltmeister Sébastien Loeb im Prodrive BRX. Gesamt-Dritter: Yazeed Al-Rajhi aus Saudi-Arabien (Toyota). Dakar-Rekordsieger Stéphane Peterhansel aus Frankreich hatte mit dem Gesamterfolg bei der Dakar-Premiere von Audi im RS Q e-tron nichts zu tun. Den Sieg auf der kurzen zwölften und letzten Etappe verpasste der 56-Jährige aber nur um 49 Sekunden.

Al-Attiyah rückte in der ewigen Bestenliste auf Platz zwei vor, gleichauf mit dem ebenfalls viermaligen Gewinner Ari Vatanen aus Finnland. Peterhansel holte insgesamt 14 Dakar-Siege. Die deutschen Co-Piloten Timo Gottschalk (mit dem Polen Jakub Przygonsk) und Dirk von Zitzewitz (mit Khalid Al-Qassimi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten) belegten die Plätze sechs und 29. Bei den Quads gewann der Franzose Alexandre Giroud, auf dem Motorrad der Brite Sam Sunderland. dpa