Mit der Hilfe von Prominenz aus Sport, Politik, Wirtschaft und Medien will der deutsche Profifußball die Lehren aus der Coronakrise ziehen. 35 Personen gehören der „Taskforce Zukunft Profifußball“ an, die vom Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) ins Leben gerufen wurde. Ihr gehören DFB-Direktor Oliver Bierhoff, Sportvorstand Fredi Bobic (Eintracht Frankfurt), SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, Grünen-Politiker Cem Özdemir  und Anti-Korruptions-Kämpferin Sylvia Schenk an.

Die Taskforce soll sich mit Wettbewerbsbalance, Zahlungsströmen, gesellschaftlicher Verankerung, Ethik-Richtlinien, Fan-Interessen, wirtschaftlicher Stabilität und Förderung von Frauenfußball befassen. dpa