Deutschlands neues Slalom-Ass Linus Straßer war schon drauf und dran, die Karriere zu beenden. Nach der enttäuschenden Saison 2017/18 habe er sich „geschworen, wenn ich es nicht schaffe, das zu ändern, diesen Mut und diesen Willen nicht aufbringe, dann lasse ich es sein“, sagte der 28-Jährige jetzt in Interviews. „Ich hätte kein Problem damit gehabt.“ Die Wende kam damals auch mit dem neuen Techniktrainer Bernd Brunner, der dem Münchner zu einem neuen Fahrstil geraten habe und durch Mentaltraining. „Jetzt bin ich wesentlich stabiler und auch konstanter, trotzdem ist der Speed mindestens genauso hoch“, sagte Straßer, der nach seinem Sieg in Zagreb am Wochenende Zweiter in Adelboden wurde. sid