Jerez / dpa Der Moto2-Pilot stürzt bei Grand Prix von Spanien.

Motorradpilot Marcel Schrötter ist im ersten Moto2-Rennen nach der Corona-Zwangspause gestürzt. Der 27 Jahre alte Bayer schied am Sonntag beim Grand Prix von Spanien in Jerez im ersten Drittel des WM-Laufs aus, nachdem er gut gestartet war. Schrötter verlor in einer Kurven die Kontrolle über seine Kalex-Maschine, konnte die Unfallstelle aber aus eigener Kraft verlassen. Der Italiener Luca Marini aus Valentino Rossis Team holte sich bei der Hitzeschlacht in Andalusien auf einer Kalex den Sieg. Sein japanischer Marken-Kollege Tetsuta Nagashima verteidigte mit Platz zwei die Führung in der WM-Wertung. Dritter wurde Lokalmatador Jorge Martin. Das nächste WM-Rennen findet in kommenden Woche auf derselben Strecke statt.  dpa