Stuttgart / Manuela Harant Stuttgart German Masters kann im November wegen der Hygiene-Vorschriften nicht stattfinden.

Reitsport ohne Zuschauer oder nur mit einem Bruchteil – das funktioniert offensichtlich auch beim Stuttgart German Masters nicht. Zumindest haben sich die Organisatoren am Donnerstag dazu entschlossen, die 36. Auflage des  traditionsreichen Hallenturniers mit Dressur- und Spring-Weltcup wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr abzusagen. Turnusgemäß hätten von 10. bis 15. November täglich mehrere zehntausend Zuschauer in die Hanns-Martin-Schleyerhalle strömen sollen. Doch daraus wird nichts.

„Wir haben lange darauf gehofft, dass sich die Entwicklung der Corona-Pandemie abschwächt und wir mit Lockerungen bei den Besucherzahlen rechnen dürfen, doch davon sind wir, nach den neuesten Meldungen, weit entfernt“, begründet Turnierleiter Andreas Kroll die Entscheidung, nun schon den Blick auf das nächste Masters von 10. bis 14. November 2021 zu richten.

Zwar gibt es inzwischen einige kleinere und mittlere Reitturniere, die unter freiem Himmel und weitgehend ohne Besucher stattfinden, doch lässt sich das nicht mit einem Fünf-Sterne-Turnier in einer geschlossenen Arena vergleichen. Der Aufwand für das Reitturnier im Hallenduo aus Schleyer-Halle und Porsche-Arena ist enorm. Vom Reitparcours über die Stallungen bis zu den Ausstellungsbereichen oder dem Medienzentrum muss alles eingebaut werden.

Dreieinhalb Monate vor dem geplanten Beginn des Turniers sei der Zeitpunkt erreicht, an dem die Veranstaltung sich sowohl finanziell als auch aus Gesundheitsaspekten nicht mehr vertretbar, sagt Kroll: „Die aktuellen Beschränkungen der Corona-Verordnung gelten noch bis Ende Oktober und wir können heute nicht davon ausgehen, dass sich bis Mitte November viel daran ändern wird.“ mha/swp