Melbourne / cpa Tennis Angelique Kerber und Alexander Zverev haben zum Auftakt bei den Australian Open mit etwas Mühe gewonnen.

Angelique Kerber war sichtlich erleichtert. „Das war ein solider Start. Es ist nie einfach, in Runde eins gegen eine junge Spielerin anzutreten, die man nicht kennt und die nichts zu verlieren hat“, sagte sie nach ihrem mühevollen 6:2, 6:2 gegen die Italienerin Elisabetta  Cocciaretto. „Umso mehr freue ich mich. Meine Oberschenkelverletzung wird von Tag zu Tag besser. Ich habe sie kaum noch gespürt.“

Es war schon nach 22 Uhr in Melbourne, als Angelique Kerber zum Spätdienst in der Rod-Laver-Arena antrat. In dem Stadion, in dem sie 2016 ihren ersten Grand-Slam-Sieg feierte, hatte sie mit der Nummer 172 der Weltrangliste von Anfang an mehr Mühe als erwartet. Sie benötigte 43 Minuten, um den ersten Satz mit einem Ass zu beenden. Im zweiten Durchgang drückte sie aufs Tempo, lag schnell 5:0 in Führung und verwandelte schließlich den dritten Matchball.

Auch Alex Zverev, beim ATP Cup in Brisbane zuletzt in der Krise, meisterte seine Auftakthürde beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres. Beim 6:4, 7:6, 6:3 gegen den Italiener Marco Cecchinato konnte allerdings auch er nicht glänzen. Dennoch war er am Ende zufrieden. „Ich habe nicht gut gespielt und trotzdem gewonnen“, sagte er. „Die letzten Wochen waren nicht einfach. Ich habe hart trainiert, um wieder in Form zu kommen. Das zahlt sich aus. Ich habe mich auf dem Platz schon viel besser gefühlt.“

Er kündigte an, für jeden Matchgewinn bei den Australian Open 10 000 Australische Dollar für von den Buschfeuern Betroffenen zu spenden. Sollte er das Turnier gewinnen, will er das gesamte Preisgeld (4,12 Millionen) dafür zur Verfügung stellen: „Es gibt Menschen und Tiere, die brauchen das Geld dringender.“

Ebenfalls die zweite Runde erreichten Laura Siegemund (Metzingen) durch ein souveränes 6:1, 6:4 gegen Coco Vandeweghe (USA) sowie Qualifikant Peter Gojowczyk aus München, der sich gegen Christopher Eubanks (USA) mit 7:6, 6:3, 4:6, 6:0 durchsetzte. Ausgeschieden sind dagegen Cedric Marcel Stebe (München), Antonia Lottner (Düsseldorf) und die aus Bad Saulgau stammende Tatjana Maria. cpa