Der ehemalige Skilanglauf-Star Petter Northug, 34, stand nicht unter Drogen, als die Polizei ihn beim Rasen mit 168 km/h statt erlaubter 110 stoppte. Wie die Polizei mitteilte, wurden in seiner Blutprobe weder Alkohol noch andere Drogen festgestellt. Damit falle der Vorwurf „Fahren unter Drogeneinfluss“ weg. Dem Norweger wird aber weiter vorgeworfen, zu schnell gefahren zu sein und Drogen aufbewahrt zu haben. Er war auf dem Weg nach Hause von einer Sommerskischule für Kinder in Trysil. In seiner Wohnung fand die Polizei später eine kleinere Menge Kokain. dpa