Weltmeister Mercedes hat sich nach den desolaten Vorstellungen in Monaco und Baku berappelt. Valtteri Bottas und Formel-1-Rekordchampion Lewis Hamilton belegten im Freitagstraining zum Großen Preis von Frankreich (Sonntag, 15 Uhr/Sky) die Plätze zwei und drei. Minimal schneller war nur WM-Spitzenreiter Max Verstappen.

Einen Dämpfer erlebte Sebastian Vettel, der Aston-Martin-Pilot erreichte lediglich Rang 15. Red-Bull-Star Verstappen setzte in 1:32,872 Minuten die Tagesbestzeit in Le Castellet. Bottas, der um seine Zukunft bei Mercedes kämpft, folgte bei bestem südfranzösischem Sommerwetter mit lediglich 0,008 Sekunden Rückstand. Der Brite Hamilton war 0,253 Sekunden zurück.

Hinter dem Top-Trio sortierte sich etwas überraschend Ex-Weltmeister Fernando Alonso (Spanien/+0,468) beim Heimspiel seines Alpine-Rennstalls ein. Vettel, vor zwei Wochen in Baku noch starker Zweiter, flog in der ersten Einheit am Mittag ab. In der zweiten Trainingsstunde kam der Heppenheimer dann nicht über Rang 15 hinaus und hatte 1,575 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Haas-Pilot Mick Schumacher kam auf Rang 19 (+2,640). sid