Die Disziplin dauert mindestens eine halbe Stunde und ist neu in der deutschen Leichtathletik: „Lüftung“ steht gelb markiert mitten im Zeitplan der Hallen-DM in Dortmund am Samstag (13.35 Uhr) und Sonntag (11.30 Uhr). Für den Deutschen Leichtathletik-Verband ist es eine enorm wichtige Veranstaltung – auch mit Blick auf Olympia. Dank eines strengen Hygienekonzepts sind in der umgebauten Helmut-Körnig-Halle etwa 250 Teilnehmer am Start, nur halb so viel wie sonst. Alle Personen in der Halle müssen vorher einen Corona-Schnelltest machen, Zuschauer sind nicht zugelassen. Die Titelkämpfe gelten auch als Qualifikation für die in zwei Wochen in Torun/Polen geplante Europameisterschaft.  Etwa 50 Teilnehmer sollen nominiert werden.

Im Blickpunkt in Dortmund steht einmal mehr Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo: Die 27-Jährige bestreitet die Wettkämpfe inzwischen wieder aus vollem Anlauf (20 Schritte) heraus und wartet in dieser Hallen-Saison noch auf ihren ersten Sieben-Meter-Satz. Als Seriensieger favorisiert sind unter anderem die Kugelstoß-Routiniers Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) und David Storl (Leipzig). dpa