Alexander Zverev hat bei den US Open der Tennisprofis erstmals das Viertelfinale erreicht. Der 23-jährige Hamburger setzte sich am Sonntag problemlos gegen den Spanier Alejandro Davidovich Fokina 6:2, 6:2, 6:1 durch. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale trifft Zverev nun auf den Kroaten Borna Coric oder den Australier Jordan Thompson. Zverev ist der letzte verbliebene deutsche Teilnehmer bei dem Grand-Slam-Turnier.

Für Angelique Kerber sind die US Open im Achtelfinale vorbei. Deutschlands beste Tennisspielerin blieb am Sonntag in New York beim 1:6, 4:6 gegen Jennifer Brady fast chancenlos. Die New-York-Siegerin scheiterte am Druck der Amerikanerin und an ihrer Aufschlagschwäche. Das Damen-Feld geht ohne deutsche Beteiligung weiter.

Kerber kassierte Breaks zum 1:3 und 1:5, nach nur 22 Minuten war der erste Satz weg. Es war eine Demütigung für sie. Nach sechs verlorenen Spielen in Serie nahm Kerber zum 1:1 im zweiten Satz auch Brady einmal den Aufschlag ab, doch die Wende brachte der umkämpftere zweite Satz nicht.

Unterdessen herrscht Corona-Chaos bei den US Open. Das an Nummer eins gesetzte Damendoppel Timea Babos/Kristina Mladenovic (Ungarn/Frankreich) wurde gestrichen, weil die Französin Kontakt zum dem positiv auf Covid-19 getesteten Landsmann Bennoit Paire hatte. Dasselbe allerdings traf auch auf Adrian Mannarino zu. Er erhielt eine Ausnahmegenehmigung und konnte sein Drittrundenmatch gegen Alexander Zverev bestreiten. Der Deutschen bewies Fairness, trat gegen Mannarino an – und gewann 6:7, 6:4, 6:2, 6:2. dpa