Der ewige Geheimfavorit Belgien ist mit einem sehr schmeichelhaften Sieg in seine WM-Mission gestartet. Die alternde goldene Generation der Roten Teufel bezwang leidenschaftliche Kanadier um Bayern-Star Alphonso Davies mit 1:0 (1:0) und profitierte dabei auch von strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen.

Davies (10.) scheiterte mit einem Handelfmeter an Belgiens starkem Torhüter Thibaut Courtois und vergab somit die Chance auf den historischen ersten WM-Treffer für die Nordamerikaner. Dann traf der Ex-BVB-Stürmer Michy Batshuayi (44.) für die Favoriten.

In einer unterhaltsamen Partie deckten die Ahornblätter die defensiven Schwächen von Kevin De Bruyne und Co. im ersten Durchgang gnadenlos auf. Zwei weitere mögliche Strafstöße blieben Kanada verwehrt, erst nach einer vermeintlichen Abseitsstellung (13.), dann nach einem nicht geahndeten Foulspiel von Axel Witsel im Strafraum an Richie Laryea (38.).

Nach überstandenem Muskelfaserriss hatte es Davies in die kanadische Startelf geschafft. „Er hat seinen Top-Speed erreicht, er ist bereit“, hatte Nationalcoach John Herdman am Vortag über seinen Star auf Linksaußen gesagt - und der 22-Jährige sorgte für mächtig Wirbel. Am Ende fehlte es an Effektivität. sid