Großbritanniens Premierminister Boris Johnson verweigert der englischen Nationalmannschaft kurz vor EM-Beginn Rückendeckung für ihre Kniefall-Proteste gegen Rassismus. Ein Regierungssprecher gab nach erneuten Buhrufen von Zuschauern gegen die Protestaktion der Three Lions vor dem 1:0-Sieg bei der EM-Generalprobe am Sonntag in Middlesbrough gegen Rumänien zu Fragen nach Johnsons Haltung zum gesellschaftlichen Engagement des Teams von Gareth Southgate nur eine ausweichende Antwort: „In Bezug besonders auf die Kniefälle hat der Premierminister eher Taten als Gesten im Blick.“ Die Kniefälle haben auf der Insel inzwischen zu einer Debatte mit hochpolitischer Dimension geführt. Southgate kündigte derweil bereits die Fortsetzung der Aktion an. dpa