Trotz neuer Aussagen von Schiedsrichter Felix Zwayer zu seiner Verstrickung in den Manipulationsskandal um seinen Ex-Kollegen Robert Hoyzer 2004 sieht der DFB keinen Handlungsbedarf. „Der Fall ist rechtskräftig abgeschlossen. Es gibt für die Sportgerichtsbarkeit keine Veranlassung, ihn noch einmal aufzurollen“, sagte der Sportgerichts-Vorsitzende Hans Lorenz. Von einer neuen Beweislage könne keine Rede sein. Zwayer hatte zuvor bestritten, dass er von Hoyzer oder einer anderen Person Geld angenommen habe, um ein Spiel zu manipulieren. „Mir wurde nie Geld angeboten, nie offenkundig von einer beabsichtigten oder durchgeführten Spielmanipulation berichtet“, sagte der Berliner bei Sky: „Ich habe von Robert nie Geld (...) erhalten.“ Die Aktenlage sagt das Gegenteil. sid