Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hofft angesichts der Corona-Pandemie auf einen langfristigen Wertewandel in der Gesellschaft. „So schwer das gerade ist, sollte man seine positive Einstellung nicht verlieren. Und sich darauf besinnen, dass die Menschheit schon sehr viele Krisen erlebt hat und aus jeder Krise gestärkt hervorgegangen ist“, sagte die Cheftrainerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft am Mittwoch. Die 52 Jahre alte Duisburgerin sieht auch „eine Riesenchance darin, gewisse Werte, die wir verloren haben, jetzt wiederzugewinnen: nämlich als Familien und Gesellschaft achtsam miteinander umzugehen, fürsorglich und empathisch zu sein“. dpa