Trotz doppelter Überzahl über rund 50 Minuten hat Fußball-Drittligist SV Waldhof Mannheim im Südwestderby beim 1. FC Kaiserslautern einen Sieg verpasst. Vor 13 150 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg spielten die Mannheimer 0:0 und verpassten damit den ersten Pflichtspielsieg beim großen Rivalen aus Kaiserslautern seit mehr als 32 Jahren.

In der ersten Halbzeit wurde fast gar nicht Fußball gespielt. Dafür gab es viel Hektik, verbissen und überhart geführte Zweikämpfe und viele Karten. Die Lauterer Kenny Prince Redondo (23., Foulspiel) und Marvin Senger (40., Notbremse) sahen jeweils die Rote Karte. Auch Waldhofs Sportlicher Leiter Jochen Kientz und Lauterns Offizieller Florian Dick mussten mit Rot den Innenraum verlassen. Zudem gab es insgesamt fünf Gelbe Karten allein in der ersten Hälfte.

Nach der Pause waren die Waldhöfer mit zwei Spielern mehr auf dem Feld drückend überlegen, der Siegtreffer gelang dem Team von Trainer Patrick Glöckner aber nicht. Dominik Martinovic, Marc Schnatterer und Marcel Costly vergaben beste Möglichkeiten für die Blau-Schwarzen, die nach acht Spieltagen zwölf Punkte haben.

Der 1. FC Magdeburg gewann das Spitzenspiel in der 3. Fußball-Liga bei Borussia Dortmund II mit 2:0 (0:0) und festigte die Tabellenführung. Jan-Luca Schuler (50.) und Baris Atik (56.) trafen für den FCM, der nun 19 Punkte auf dem Konto hat.

Aufsteiger Viktoria Berlin feierte durch das 3:1 (1:1) gegen den SV Wehen Wiesbaden einen weiteren Sieg und ist mit 17 Zählern schärfster Verfolger von Magdeburg. Falcao (4.), Tolcay Cigerci (46.) und Soufian Benyamina (88.) trafen für den Hauptstadtklub, der die letzten vier Partien ohne Niederlage überstanden hatte. John Iredale (29.) glich für die Gäste zwischenzeitlich zum 1:1 aus.

Der SC Verl gewann mit 3:1 (2:1) beim FSV Zwickau. Viktoria Köln und der 1. FC Saarbrücken trennten sich torlos. Kölns Aaron Berzel sah wegen Foulspiels (53.) die Gelb-Rote Karte. Aufsteiger TSV Havelse holte durch ein 0:0 bei den Würzburger Kickers den ersten Punkt. dpa